Beschwerde über einen Rechtsanwalt

Führen Gespräche mit Ihrer Rechtsanwältin / Ihrem Rechtsanwalt nicht zum Erfolg und sind Sie der Ansicht, dass Ihre Rechtsanwältin / Ihr Rechtsanwalt anwaltliche Berufspflichten verletzt hat, können Sie kostenfrei schriftliche Beschwerde bei der Rechtsanwaltskammer Tübingen, Christophstraße 30, 72072 Tübingen, einreichen.

Wichtig: Beschwerden, die per E-Mail eingehen kann die Rechtsanwaltskammer Tübingen nicht akzeptieren.

In dem Beschwerdeanschreiben sollte mitgeteilt werden, was passiert ist und aus welchem Grund Sie der Auffassung sind, dass Ihre Anwältin oder Ihr Anwalt gegen die anwaltliche Berufspflicht verstoßen hat. Die Berufspflichten eines Rechtsanwalts sind in der BRAO (Bundesrechtsanwaltsordnung) und in der BORA (Berufsordnung) geregelt.

Die Beschwerde muss den detaillierten Sachverhalt, den Namen und die Anschrift der Rechtsanwältin / des Rechtsanwalts sowie die Anschrift des Beschwerdeführers enthalten.

Ihre Beschwerde wird von der Geschäftsführung der Rechtsanwaltskammer Tübingen sorgfältig überprüft. Erscheint eine Verletzung von Berufspflichten möglich, erhält die betroffene Anwältin / der betroffene Anwalt eine Kopie der Beschwerde mit der Bitte um Stellungnahme. Kann der Vorwurf nicht entkräftet werden, wird die Beschwerde der Beschwerdeabteilung des Vorstandes vorgelegt. Diese entscheidet dann über die von Ihnen eingereichte Beschwerde.

Im Rahmen eines berufsrechtlichen Verfahrens kann die Rechtsanwaltskammer nicht die Qualität der Leistung Ihres Rechtsanwalts überprüfen. Wenn Sie z.B. der Ansicht sind, dass Ihr Rechtsanwalt einen Fehler gemacht hat oder Sie falsch beraten hat, besteht jedoch die Möglichkeit ein kostenloses Schlichtungsverfahren durchzuführen.